Was ist Redcord

Ob für Therapie, (Verletzungs-) Prävention oder Training: Redcord entwickelt Therapie- und Trainingsmethoden zur Verbesserung von .....

RedCord Neurac

NEURAC (NEURomuscular ACtivation = Neuromuskuläre Aktivierung) ist eine auf wissenschaftlichen Grundsätzen entwickelte Behandlungsmethode

Stoßwellentherapie

(anklicken für weitere Information)

Prävention

Prävention

Kryobehandlung

(anklicken für weitere Information)

Muskuloskelettaler Ultraschall

Muskuloskelettaler Ultraschall / (anklicken für weitere Information)

Wirbelsäulenscreening

Wir vermessen Ihre Wirbelsäule / (anklicken für weitere Information)

Lasertherapie

Laserstrahlung entsteht durch Anregung und Verstärkung von Licht (LIGHT AMPLIFICATION BY STIMULATED EMISSION OF RADIATION) in speziellen Resonatoren.

Previous Next
Was ist Redcord Was ist Redcord
RedCord Neurac RedCord Neurac
Stoßwellentherapie Stoßwellentherapie
Prävention Prävention
Kryobehandlung Kryobehandlung
Muskuloskelettaler Ultraschall Muskuloskelettaler Ultraschall
Wirbelsäulenscreening Wirbelsäulenscreening
Lasertherapie Lasertherapie
< >

Stosswellentherapie

Wirbelsäulenscreening

Kryo(Eis)Behandlung

Stosswellentherapie

Prävention mit Redcord

Laserlicht Behandlung

Cryo / Eistherapie

Information zur CryoBehandlung


Kaltlufttherapie eignet sich sowohl für die kurzfristige, schnelle und intensive Abkühlung der Haut, als auch zur länger andauernden moderaten Kühlung, um auch in tieferen Gewebeschichten die Temperatur auf therapeutisch relevante Werte zu senken.

Anwendungsgebiete

  • Schmerzhaften Zuständen des Muskel-Skelett-Systems (akut und chronisch) wie z. B. Arthritis, Bursitis, Tendinitis, Tendosynovitis, Myositis, Fibrositis, Muskelverspannungen, Cervical Syndrom, Störungen nach Schleudertrauma, Lumbal Syndrom oder Verletzungen (Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen) der Muskeln oder Gelenke
  • Schmerzreduktion, Verbesserung der Beweglichkeit und Reduktion von Gelenksteifheit bei rheumatischen Erkrankungen sowie bei rheumatoider Arthritis (progressiv chronische Polyarthritis)
  • Neurologischen Erkrankungen zur Verminderung der Spastizität (z. B. Multiple Sklerose oder Postapoplektische Hemiplegie)

 

MediMouse

Warum die MediMouse

Die MediMouse® ist ein mechatronisches System zur strahlenfreien Vermessung der Wirbelsäule.

  • schnell und einfach
  • keine Nebenwirkungen
  • hohe Messgenauigkeit
  • keine Strahlungbelastung
  • bessere Interpretation weil die Wirbelsäule dynamisch vermessen wird und nicht statisch

Anwendung


Erkrankungen der Wirbelsäule gehen oft mit Haltungsveränderungen, Bewegungs-Einschränkungen und muskulären Dysbalancen einher.

Die können mit der MediMouse aufgedeckt werden. Daher ist diese Vermessung für Therapieplanung,
Verlaufdokumentation aber auch für Betriebe (Ergonomie am Arbeitsplatz) sehr gut geeignet.

 

Ultraschall Diagnostik (MSU)

Warum MSU ?


MSU ermöglicht ein gezielteres, effizienteres Diagnostik- und Therapiemanagement.
Der MSU liefert Zusatzinformationen über Indikation und Kontraindikation für uns in der
Physiotherapie. Weitere Vorteile: Smarte Verlaufsdokumentation anhand der Bilder. Valides Messinstrument (Diagnostik, Evaluierung, Klinimetrie). 
Gezieltere Patienteninformation. „Dual Use“ als Diagnostik- und Biofeedback-Verfahren.

Was können wir schallen ?


Wir können Gelenke mit Sehnen, Muskeln, Bändern, Knorpel und Schleimbeutel schallen, um
eine Verletzung zu erkennen oder auszuschließen oder um einen
Therapie- und Heilungsvorgang zu kontrollieren und dokumentieren.

 

 

LaserLicht Therapie

 

Biostimulation


Ein Teil der Laserenergie wird daneben in chemische Reaktionsenergie umgewandelt, wodurch Moleküle direkt durch Übertragung von Elektronen und indirekt durch Bildung von Sauerstoff-Radikalen angeregt werden. Hier sind in erster Linie gefärbte Moleküle der Atmungskette zu nennen, wie Flavoproteine und Cytochrome. Daraus resultiert eine Steigerung der Aktivität des Energiestoffwechsels, was als „Biostimulation“ bezeichnet wird. Die Anregung des Energiestoffwechsels in der Atmungskette der Zelle äußert sich auch in einer schnelleren Abheilung von Gewebeläsionen. Dies geschieht unabhängig von den thermischen Wirkungen des Laserlichtes.

Thermische Wirkung


Die therapeutische Wirkung des Opton-Lasers beruht entscheidend auf der thermischen Komponente der Energieübertragung und den thermischen Eigenschaften des Gewebes, die von der Wärmeleitfähigkeit und dem Temperaturleitwert des jeweiligen Gewebes abhängen. In der physikalischen Medizin werden therapeutische Wärmewirkungen im Temperaturbereich bis ca. 43 °C angestrebt

Analgetische Effekte


Laserlicht wird in der Haut gestreut und absorbiert und somit größtenteils in Wärme umgewandelt. Ein schwacher thermischer Reiz auf die Nozizeptoren der Haut löst die bekannten segmentalen Schmerzhemmreflexe über das erste und zweite Neuron aus, wie sie mit der Gate-Control Theorie beschrieben werden. Starke thermische Reize aktivieren das endorphinerge neurale und humorale Schmerzhemmsystem. Beide Mechanismen eignen sich zur Therapie von Schmerzen des muskuloskelettalen Systems.

Reflektorische Effekte


Mit Laserlicht aktivierte segmentale Reflexe lösen neben der Schmerzhemmung auch eine muskuläre Entspannung aus. Hierzu sind starke thermische Reize erforderlich.

Regenerative Effekte


Die beschriebene Beschleunigung von Heilungsprozessen wirkt sich vor allem in einer Aktivierung der Fibroblasten aus. Hervorzuheben ist die nicht thermische Natur der Aktivierung, es sind daher nur geringe Energiemengen des Laserlichtes erforderlich. Die Abschwächung des Laserlichtes im Gewebe bestimmt je nach Lokalisation der Läsion die erforderliche Laserleistung, so dass im Falle tiefer gelegener Strukturen, wie Sehnen oder Gelenkkapseln hohe Oberflächendosen erforderlich werden können.